Links der Woche

  • Hackathons are dystopian events that dupe people into working for free, say sociologists:

    “The sociologists point out that at many large tech companies, employees may feel compelled to attend weekend internal hackathons that are only designed to squeeze the innovation out of [their workers], for free.”

  • Die Mogelpackung:

    “In der öffentlichen Debatte ist vielfach das Missverständnis entstanden, es gehe Müller um das Modell des bedingungslosen Grundeinkommens. Das bedingungslose Grundeinkommen bedeutet, allen Bürgern eine bestimmte Summe zukommen zu lassen, ohne dass dafür eine Gegenleistung erwartet wird. Müllers Modell dagegen erinnert eher an eine Zwangsmaßnahme als an die unterschiedlichen Modelle, die als bedingungsloses Grundeinkommen diskutiert werden. Diese sollen Menschen vor prekärer Arbeit schützen, indem niemand aus finanziellen Gründen gezwungen wäre, sich für ­einen Hungerlohn zu verdingen.”

  • Hetze in Deutschland 4.0 – Frank Stauss:

    “Wir sind wieder dabei, uns zur Herrenrasse zu erklären. Diesmal zur Herrenrasse des gesellschaftlichen Fortschritts. Ausgerechnet zu einem Zeitpunkt, zu dem wir in unsere dunkelsten Abgründe zurückzufallen.”

  • Goldman Sachs report: „Is curing patients a sustainable business model?“:

    “In Goldman Sachs’s April 10 report, “The Genome Revolution,” its
    analysts ponder the rise of biotech companies who believe they will
    develop “one-shot” cures for chronic illnesses; in a moment of rare
    public frankness, the report’s authors ask, “Is curing patients a
    sustainable business model?“”

  • Is mir egal – über Body-Egalness | Das Nuf Advanced:

    “Und „egal“ ist das Stichwort. Ich finde nämlich nicht, dass man seinen
    Körper unbedingt lieben und irre toll finden muss. Diese
    Love-your-Body-alle-Menschen-sind-schön-Apelle sind für mich irgendwie
    befremdlich. Warum sollen alle schön sein müssen? Wenn man ständig dazu
    aufruft, dass man seinen Körper lieben muss und dass alle Menschen schön
    sind, dann folgt man irgendwie auch einem Schönheitsparadigma. Denn es
    geht offenbar nicht, dass man nicht schön ist. Alle sind schön, nur
    divers schön oder individuell schön aber eben auf jeden Fall schön. Ohne
    das Schönsein geht es auf jeden Fall nicht. Die Dimension ist schön –
    häßlich. Was anderes kommt nicht in Frage.“

  • Facebook’s data lockdown is a disaster for academic researchers:

    “Facebook recently announced dramatic data access restrictions on its app and website. The company framed the lockdown as an attempt to protect user information, in response to the public outcry following the Cambridge Analytica scandal. But the decision is in line with growing restrictions imposed on researchers studying Facebook and its photo-sharing app Instagram, which also began immediately restricting access to its data on April 4.”

  • Warum ich die Grüne Gentechnik verlasse:

    “Dennoch – meine Beschäftigung mit der Gentechnik und der Herstellung virusresistenter Pflanzen bedeutete, dass ich beständig mit zum allergrößten Teil negativen Reaktionen umgehen musste, die dieses Thema bei so vielen Leuten auslöst. Diese reichen vom plötzlichen peinlichen Verstummen von Alltagsgesprächen, sobald das Thema meiner Arbeit erwähnt wird, über hasserfüllte Troll-Tweets bis zur gelegentlichen Angst, dass Gegner unsere Forschung durch Zerstörungen zunichte machen könnten.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.