Kategorien
Blog

Meine Mousepads, die Maus und ich

Ein kleines Ärgernis entwickelt sich langsam zum veritablen Fimmel. Es geht um Mousepads. Das eine rutscht und macht Drag&Drop zum zweihändigen Abenteuer. Auf dem nächsten gleitet die Maus nicht gut, mit einem anderen hat die Optik Probleme, so dass der Mauszeiger springt. Und ich will nicht so ein riesengroßes Gamerbrett auf dem Tisch haben. Und auch nichts Selbstklebendes: Meine Maus liegt mal hier, mal da.

Nach wie vor das beste Mouspad für die Apple MightyMouse ist das Werbedings von Macromedia. Die Werbung muss mich nicht mehr stören: Macromedia wurde längst von Adobe geschluckt, das Pad hat sicher bald Sammlerwert. Interessanterweise ist es das einzige Pad, das auch farblich prima auf meinen Schreibtisch passt und das einzige weiße, das in mehreren Jahren nicht angeschmuddelt ist. Leider kann ich keinen Kauftipp geben: Ich habe das Ding einfach vor ein paar Jahren im Büro mitgehen lassen. ;-)

Weil mein Schreibtisch so glatt weiß ist, läuft keine Maus ohne Pad darauf. Also brauche ich ein zweites für die Maus am Laptop. Auch hier habe ich mehrere durchprobiert (und lange das o.g. Macromedia-Ding benutzt), aber alle Pads haben gemeinsam, dass man sie ungern mitnimmt. Bis ich bei Saturn (sorry, für die Schleichwerbung) erstaunlich preiswert das folgende Teil gefunden habe. Es hat einen Reißverschluss, der beim Arbeiten überhaupt nicht stört, rutscht kaum und mit zwei Handgriffen ist die Maus ohne Kabelsalat (!) verpackt und kann in der Laptoptasche verstaut werden. Hier habe ich wohl die beste Lösung für absehbare Zeit gefunden.

Meiner Liebsten ist mein Mouspad-Fimmel allerdings nicht entgangen. Seit einer Weile überascht sie mich mit eigenen Kreationen.

Frauen haben manchmal einfach keinen Sinn für ernsthafte Probleme. ;-)

Kommentare sind geschlossen.