Das Ende des Internets, wie wir es kennen

Wann immer ein neues Medium in die Welt trat und für Umwälzungen sorgte, gab es eine anarchistische Frühphase, in der dieses Medium völlig unreguliert genutzt wurde und damit die Macht der Herrschenden herausforderte. Von der Erfindung des Buchdruckes bis zum Index verbotener Bücher der katholischen Kirche dauerte es rund 100 Jahre. Rund 50 Jahre lang war das Telefon weitgehend unreguliert. In den USA zogen Farmer einfach ihre eigenen Strippen bis AT&T es 1899 schaffte, eine Monopolstellung zu erlangen und Nutzung und Weiterentwicklung des Telefons zu kontrollieren.

Die Geschichte wiederholte sich mit dem Radio, dem Studiosystem der amerikanischen Filmindustrie und schließlich dem Kabelfernsehen. Immer wurden diese Medien euphorisch als Beginn einer neuen Zeit gefeiert, die der Menschheit mehr Demokratie und Verständigung bringen sollte. Und immer wurden diese Medien reguliert und zentralisiert, wenn technische Vereinheitlichung, wirtschaftliche Interessen angehender Monopolisten und die Forderung nach Zensur unerwünschter Inhalte Hand in Hand gingen.

Es ist nicht bekannt, wann das erste mal ein deutscher Politiker sagte, das Internet dürfe kein rechtsfreier Raum sein.

Weiterhören bei Deutschlandfunk Kultur

Links der Woche

Was die Jungs von Diamond Head dabei wohl empfinden? Metallica, Slayer, Megadeth & Anthrax perform „Am I Evil?“

https://www.youtube.com/watch?v=6_sGYv9Ot1E

Links der Woche

Beatbox-Dog sings Trololo:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=7NPdVpx5CgE

Links der Woche

Reblogged – was ich woanders geschrieben habe:

Zum Schluss

was für unsere Star-Wars-Fans:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=G2aIjPJtsv4

Links der Woche

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=tgbNymZ7vqY