Enno Park: Die Mensch-Maschine

brand eins: Herr Park, Ihr Körper ist technisch verbessert, Sie bezeichnen sich als Cyborg. Welche Versionsnummer tragen Sie?

Enno Park: Ich würde sagen Enno 1.01.

Interview weiterleisen in der „brand eins“ 01/2016

Portrait über mich und den Cyborgs e.V. bei 3sat nano

nano

Die letzen Wochen hatte mich ein Team von 3sat „nano“ bei einigen Terminen begleitet. Das Ergebnis ist der erste Teil einer übrigens sehr spannenden Reihe innerhalb von „nano“ namens „Prototypen“ über Menschen mit nicht ganz alltäglichen Visionen. Diese Folge ist ein Protrait über mich und den Cyborgs e.V., das ich doch für recht gelungen halte. Man merkt, dass sich die Autorin Anna Pflüger viel Zeit genommen hat, das Thema gründlich zu beleuchten. Natürlich lässt sich die ganze Thematik kaum in 6 Minuten abhandeln: Wie gehen wir mit unserem Körper um? Wo stecken die Chancen aber auch Gefahren? Welches Natur- und Menschenbild haben wir? Wie stehen wir zum Transhumanismus? Welche Visionen sind realistisch und welche allzu phantasievoll? Wer jetzt neugierig geworden ist auf den Cyborgs e.V. – bitte hier entlang!

Planet Wissen: Der optimierte Mensch

Science-Fiction-Fans kennen den Begriff „Cyborgs“ schon länger. Mischwesen aus Mensch und Maschine sind damit gemeint und die ersten leben schon unter uns. Einer von ihnen ist Enno Park, der nur mithilfe eines elektronischen Implantats hören kann. Florian Schumacher trägt die Mikroelektronik noch außerhalb seines Körpers. Mit einem digitalen Schrittzähler, Pulsmesser und Fitness-Sensoren sammelt er Daten über sich und gehört damit zur weltweiten Szene der Selbstoptimierer. Welche Folgen dies hat, wie zuverlässig die Werte sind und wie es um den Datenschutz steht, beschäftigt die Medizinerin und Ingenieurin Dr. Sylvia Thun.

Ansehen beim Südwestdeutschen Rundfunk