Kategorien
Blog

Der Name des Bundestrojaners

Ein Trojaner ist ein Trojaner ist ein Trojaner. Erinnert ihr euch daran, dass wir kurz nach Bekanntwerden des „Bundestrojaners“ diesen erstmal „Landes-“ oder „Staatstrojaner“ nennen mussten, weil das Innenministerium behauptet, das Ding sei nie vom BKA eingesetzt worden? Heute können wir zu alter Gewohnheit zurückkehren und das Baby wieder beim Namen nennen. Innenminister Friedrich im FAZ-Interview:

Auf Bundesebene, also beim Bundeskriminalamt, dem Bundesamt für Verfassungsschutz und der Bundespolizei, ist das seit 2008 gerade mal in rund 25 Fällen geschehen.

Da hat er mal eben so den Einsatz auf Bundesebene und durch das BKA doch zugegebenen. Ich finde ja faszinierend, wie die die bekannten Kommunikationsschemata der Altparteien – lügen, vertuschen, abwiegeln – auch heute noch angesichts unbestreitbarer Tatsachen greifen. Ansonsten: was Christoph Lauer sagt! Eine grundgesetzkonforme Überwachung von Computern ist schon technisch nicht möglich. Der Einsatz des Bundestrojaners muss auf allen Ebenen gestoppt und der Quellcode der Software zur Analyse und Schadensbegrenzung veröffentlicht werden.

P.S.: Langsam können wir aber auch anfangen, das Ding „Eurotrojaner“ zu nennen.