Berlin Jahr Zwo [Katzencontent]

Heute vor zwei Jahren bin ich nach Berlin gezogen. Ich habe gestern auf Twitter gefragt, ob ich dazu ein wenig Selbstbefindlichkeitsprosa bloggen soll oder Katzencontent. Die Antwort fiel eindeutig aus.

Philia (Katzencontent)

Wegen meines „Wappentiers“ ist es ja naheliegend, dass ich eine schneeweiße Katze haben müsse. Und ein gehörloses Tier hätte ich neulich auch schon fast adoptiert. Beide Gedanken spielten aber keine Rolle, als ich gestern zum Tierheim fuhr, um eine Kollegin für Lucy zu besorgen. Die soll nicht so viel alleine sein, wenn ich tagsüber aus dem Haus muss. Am Ende wurde es dann Philia: schneeweiß, gehörlos, neugierig, anhänglich und sehr selbstbewusst. Sie benahm sich von der ersten Minute an, als hätte sie hier schon immer gewohnt, und sitzt gerne auf meinem Nacken, was kuschelige Winter verspricht, mir aber auch ein wenig Sorgen wegen meiner Haltung macht.

Ich denke, gehörlose Katzen haben eine höhere Lebensqualität. Philias neuer Freund ist der Staubsauger – Lucys größter Feind. Die beiden Tiere sind mental dermaßen verschieden, dass es nur gutgehen kann. Lucy weiß noch nicht, was sie von der Neuen halten soll, beäugt Philia eher misstrauisch und ist sehr auf Distanz gewahrt. Ihr Lieblingsplatz war ja schon lange im Kleiderschrank, den sie ohne menschliche Hilfe betritt und verlässt – da kommt sie jetzt fast gar nicht mehr raus. Ich bin mir aber sicher, das gibt sich bald, zumal die beiden Katzen vollkommen unaggressiv aufeinander reagieren und Philia gerade erst 24 Stunden hier ist.

Ich habe dann noch kurz überlegt, ob ich Philia einen anderen Namen geben soll, aber dachte dann: egal. Schließlich hört sie sowieso nicht, wenn ich sie rufe.