Kategorien
Blog

iKaputt

Sieht aus, als sei mein Mac Mini – sonst ein äußerst treuer und zuverlässiger Begleiter – hinüber. Nach dem Einschalten bekomme ich folgenden Anmeldeschirm mit seltsam ausgetauschtem Font:

Egal ob ich mich anmelde, Ruhezustand, Neustart oder Abschalten wähle, sehe ich für ein paar Sekunden einen hellblauen Schirm, um dann wieder auf diesem Anmeldeschirm zu landen. Mir bleibt nur hartes Ausschalten. Wenn ich den Mac wieder einschalte, geht das Spiel von vorne los. Als erstes habe ich natürlich versucht, den Mac zurückzusetzen – erfolglos.

Ok, ganz aufgeschmissen bin ich nicht: Ich habe ja noch das Thinkpad, sonst könnte ich das hier gerade nicht bloggen. Dummerweise ist der zu Spielkram, Reiseschreibmaschine und Restekiste verkommen, während sich auf dem Mac Fotos, Musik, alle möglichen Dokumente, eine VM mit einem Programmierprojekt und eine weitere für Buchhaltung und Homebanking befinden.

Ein Virus halte ich für äußerst unwahrscheinlich. Vermutlich ist der Mac selber nicht defekt, sondern die Daten auf der Festplatte. In allen anderen Fällen würde er wohl den Anmeldebildschirm nicht mehr anzeigen können. Ich werde also heute Abend alle Pläne über den Haufen werfen, mit zwei Spachteln bewaffnet das Gehäuse aufhebeln und hoffen, dass Linux das XFS, mit dem die Festplatte formatiert ist, lesen kann, wenn ich sie extern an meinen Laptop anschließe. Ebenfalls interessant wäre die Frage, ob und wie ich ein Timemachine-Backup auf einer externen Platte unter Windows oder Linux auslesen könnte.

Wenn jemand sachdienliche Hinweise zur Symptomatik hat oder ein Linux kennt, das auf dem Mac ohne Mithilfe von Bootcamp von CD booten kann, wäre ich für Hinweise sehr dankbar. Vermutlich wird dieser Blogpost noch ein paar Updates erfahren.

Update: So einfach gehts: Man bootet Knoppix (beim Hochfahren des Mac die Taste „C“ gedrückt halten), mountet das XFS und die Netzwerkfreigabe vom Windows-Laptop und schon kann kopiert werden. Leider meldet Midnight-Commander immer wieder Lesefehler und der Kopiervorgang dauert ewig (gerade keine leere externe Platte zur Hand). Das werd ich jetzt mal über Nacht laufen lassen und mir morgen ansehen, welche Daten ich retten konnte, bevor ich von der OS X-Installations-CD boote und einen Systemscan mache.