Kategorien
Blog

Aram Bartholl: Random Screen

tl;dr: Aram Bartholl ist cool.

helloworld

Auf Einladung des Tokonoma Arpartments war ich diese Woche in Kassel, um vor Kunststudenten über Cyborgism zu reden. Mit blieb nichts anderes übrig, als vor der Heimreise noch einen Blick ins Museum Fridericianum zu werden, wo der Kasseler Kunstverein gerade die Ausstellung „Hello World“ von Aram Bartholl zeigt. Es war eine einzige Freude, wie virtuos er in seinen Installationen mit Technologie-Begriffen spielt, ohne sie an den Haaren herbeizuziehen. Sehr gefallen hat mir, dass die Smartphones der Ausstellungsbesucher ein integraler Bestandteil der Ausstellung sind. Einfache WLAN-Router werden zu Exponaten. Und ganz besonders großartig fand ich die Lichtinstallation „Random Screen“. Die hätte ich gerne im Wohnzimmer. Erwäge Drittkarriere als reicher Kunstsammler. Die Ausstellung ist noch bis zum 13. Oktober geöffnet.