Kategorien
Blog

Links der Woche

  • Extremismus – Rechts ist in der Mitte:

    „Rund 20.000 aktive Rechtsextremisten gibt es in Deutschland. Sie sind für jährlich zwischen 700 und 1000 Gewalttaten verantwortlich. Demokraten sind beunruhigt. Doch der Sozialwissenschaftler Kurt Möller blickt auf ein ganz anderes rechtes Gefahrenpotenzial – in der politischen Mitte.“

  • Orangen sind grün, nicht orange:

    „Nicht der Reifegrad, sondern die nächtlichen Temperaturen und die Verfügbarkeit von Stickstoff und Wasser entscheidet über die Färbung. Nur in Ländern mit ausgeprägten Jahreszeiten und kühlen Nächten entwickeln die Früchte die für uns typische Reifefarbe. Das ist im europäischen Mittelmeerraum der Fall und so konnte die Frucht womöglich nur bei uns ihren Namen an die Farbe gelb-rot vererben. In ihren tropischen Heimatländern bleiben Orangen jedenfalls ganzjährig grün.“

  • Die Anthropodizee-Frage:

    „Religionen – und nur Religionen! – vermögen Menschen in ausreichender Zahl zu dem Verzicht zu bewegen, den Familien mit mehr als zwei Kindern bedeuten. Wir kennen heute Dutzende religiöse Traditionen wie die orthodoxen Juden, Amish, Hutterer, Mormonen usw., die über Generationen hinweg kinderreich geblieben sind; aber keine einzige nichtreligiöse Population, Gruppe oder Gemeinschaft, die auch nur ein Jahrhundert lang die Bestandserhaltungsgrenze von wenigstens zwei Kindern pro Frau hätte halten können. Religiöse Traditionen können demografisch scheitern (z.B. auch durch allzu starren Familien-Traditionalismus); aber nichtreligiöse Populationen scheiterten bislang demografisch immer.“

  • Unser Meer – unser Gesetz – Die neue Verordnung in der EU-Flüchtlingspolitik:

    „Das Europäische Parlament hat neue Regeln für den Umgang mit Migranten an den Seegrenzen verabschiedet. Menschenrechtswidrige Rückschiebungen in außereuropäische Staaten werden juristisch abgesichert.“

  • „Inklusion ist schön, aber bitte nicht auf Gymnasien“Inklusionsfakten.deInklusionsfakten.de:

    „Zunächst einmal wird durch die UN-Behindertenrechtskonvention klargestellt, dass Gymnasien keine “behindertenfreie” Zone sind. Dies ist menschenrechtlich nicht zulässig und auch nicht im Sinne von Anti-Diskriminierung und Inklusion. Die UN-Behindertenrechts-konvention (UN-BRK) unterscheidet nicht nach Oberschultypen. Die Umsetzung von Artikel 24 der UN-BRK, der das Recht auf inklusive Bildung beinhaltet, ist Aufgabe aller Schulen und Schulformen.“