Kategorien
Blog

Links der Woche

  • Klickbetrug bei YouTube hat Methode:

    Niemand redet gern darüber. Weder Agenturen, Unternehmen noch Medienhäuser. Ein Blick hinter die Kulissen offenbart jedoch: Das Fälschen von Kommentaren und Manipulieren von Zuschauerzahlen bei Videoplattformen wie YouTube ist längst Methode geworden. Selbst DAX-Unternehmen schrecken vor Manipulationen nicht zurück. Ein Erfahrungsbericht.

  • Mit sofortiger Wirkung geschlossen:

    Vielleicht ist die Zeit der persönlichen Websites überhaupt vorbei. Vielleicht sind Websites out, so wie ein Faxgerät, so wie ein Festnetzanschluss. Soziale Netzwerke wie Twitter und Facebook haben die gute alte Homepage abgelöst. Der Ego-Trip weicht dem Gemeinschaftssinn. Der Monolog wird zur Kakofonie.

  • Amazon Kindle: Ein Test in fünf Kapiteln:

    Ich behaupte, dass sich Schrift auf einem E-Ink-Screen mindestens genauso so gut lesen lässt wie auf Papier – und zweifelsfrei sehr viel besser als auf dem Monitor eines Latops oder Tablets. Zudem lässt E-Ink, ganz anders als „normale“ Monitore, angenehmes und spiegelfreies Lesen auch in der hellen Sonne zu, was ich heute Morgen erfolgreich testen konnte. Wirklich: Der Screen des Kindle ist nichts anderes als großartig.

  • Wie Meditation Schmerzen lindert:

    A propos Probanden: Dies ist vermutlich das erste Paper, von dem ich jemals erfahren habe, dessen Autorenkreis größer ist als die Testgruppe – 13 Namen stehen über der Arbeit, aber nur zwölf Personen wurden für die Meditationsstudie untersucht.

  • Stephen Hawking Speaks:

    Q. Given all you’ve experienced, what words would you offer someone who has been diagnosed with a serious illness, perhaps A.L.S.?

    A. My advice to other disabled people would be, concentrate on things your disability doesn’t prevent you doing well, and don’t regret the things it interferes with. Don’t be disabled in spirit, as well as physically.

  • Was Morgen ist:

    Am kleinsten Tisch im Raum sitzen die Freunde, mit denen ich hier bin, sie spielen ein Trinkspiel, ich habe das Spiel nur mäßig verstanden, aber ich glaube, es geht darum, wer als erster so mutig ist, dass er das schönste Mädchen in dieser Kneipe anspricht. Das Mädchen, um das es geht, ist in der Mitte des Raums. Sie tanzt, ihre dunklen Haare fliegen, sie lacht, um sie herum hat sich ein Kreis aus Bewunderern gebildet.

  • Miriam Meckel: Angstallergie:

    Es muss tatsächlich eine allergische Reaktion gewesen sein, die Hillary Clinton im Zusammenhang mit dem Foto befallen hat, das sie zeigt, wie sie inmitten des Regierungsstabs im „Situation Room“ etwas sieht. Was auch immer das war. Es kann gar nichts anderes gewesen sein. Ein Schnupfen, ein Husten, ein Beinbruch wenn notwendig, nur bloß kein Gefühl.

  • Bundestags-Studie: “Vorratsdatenspeicherung widerspricht EU-Charta der Grundrechte”:

    Neben den bekannten Argumenten zur Unverletzlichkeit der privaten Kommunikation, zur Unverhältnismäßigkeit der flächendeckenden Überwachung etc. wird hier auch ein etwas anderer Akzent gesetzt: In der Charta findet sich auch die unternehmerische Freiheit als Ausprägung der Berufsfreiheit, in die hier bei den Telekommunikationsunternehmen stark eingegriffen wird.

  • Noam Chomsky: My Reaction to Osama bin Laden’s Death:

    It’s like naming our murder weapons after victims of our crimes: Apache, Tomahawk… It’s as if the Luftwaffe were to call its fighter planes “Jew” and “Gypsy.”